Sevilla – Tavira

Ich wandere durch den Decathlon wie durch ein Museum. Es gibt hier alles, für jede Sportart. Sogar Hunde-Transport-Käfige, damit die Jäger ihre Köter im Auto mitnehmen können. Leider keine Katzen-Transport-Taschen, dabei brauchen wir so eine für Katharinas Rücktransport in der Kabine. Mit Katzen gibt es wohl keinen Sport. Ich kaufe einen Neopren-Shorty für Peppi, bisher hatte nur Toni so ein tolles Ding, und Peppi musste frieren. Außerdem einen ganz leichten, weichen, gelben Ball für den Strand, der so schön ist, dass ich ihn nicht liegen lassen kann. Und zwei Kescher für die Kinder.

Carrefour muss auch noch sein, wieder eins dieser gigantomanen Riesendinger. Da finde ich sogar eine Katzen-Transport-Tasche, unfassbar. Aber bis ich zurück bin und wir mittag gegessen haben, ist es drei, wir haben mal wieder mehr als den halben Tag auf einem Einkaufszentrums-Parkplatz verbracht.

Beschließen, heute bis nach Portugal zu fahren. Ich kriege die Grenze gar nicht mit und mache deshalb kein Foto. Schade. Wir wollen den ersten Campingplatz nehmen, an dem wir vorbei kommen. Haben seit Asilah, also seit zehn Tagen, nicht mehr geduscht. Nur im Meer gebadet.

Zurück